Skip to main content

Samsung Saugroboter

Absaugen ist lästig, lässt sich aber kaum vermeiden. Denn Krümel von Lebensmittel, Haare, Staub und Flusen von der Kleidung fliegen in der Wohnung immer irgendwie herum und sollten aus hygienischen Gründen entfernt werden. Vor allem Haushalte mit Tieren wie Vögeln, Hunden und Katzen kennen zudem das Problem herumfliegender Tierhaare und -federn. Das tägliche Absaugen dauert zwar nicht unbedingt lange, ist aber eine lästige Pflicht. Die Roboter Staubsauger von Samsung nehmen Ihnen diese Arbeit ab.




Samsung Saugroboter die kleinen Helfer

Die ersten Saugroboter auf dem Markt waren noch recht klobige Geräte, rund und unförmig. Sie konnten den Boden mitten im Raum zwar reinigen, waren aber alles andere als effizient. Diese alten Saugroboter hatten Probleme mit größeren Verunreinigungen, konnten die Ecken nicht erreichen und reinigten nur mit einem gewissen Mindestabstand von Wand und Möbeln. Außerdem stellten Treppen, Türschwellen, Teppiche und Haustiere sie vor unlösbare Probleme. Das hat sich inzwischen geändert: Die Samsung Roboter Staubsauger der neueren Generationen sind allesamt technisch soweit ausgereift, dass sie wirklich Saugleistung bringen und die Wohnung effizient sauber halten können. Sie sind mehr als nur ein kleiner Bodenreiniger: Die Geräte können programmiert werden und reinigen Ihre Räume auch dann, wenn Sie nicht zu Hause sind.

Mapping-Funktionen und selbständiges Aufladen sorgen dafür, dass Ihr Samsung Staubsaugroboter seine Arbeit fast ganz ohne Ihr Zutun erledigt. Programmierungen nach Wochentagen ermöglichen es Ihnen, den Samsung Saugroboter einmal zu programmieren und dann zu vergessen. Der kleine Haushaltshelfer arbeitet nahezu lautlos. Sie können im selben Raum lesen, telefonieren oder ein Nickerchen machen – der Saugroboter wird Sie nicht stören. Denn Samsung hat eine spezielle Technik entwickelt, die den Roboter nahezu lautlos über den Boden gleiten lässt.

Die geringe Höhe der Samsung Staubsaugroboter ermöglicht, dass Ihr Haushaltshelfer auch unter den Möbeln reinigt. Die Geräte sind so flach, dass sie unter Sofas und Regale passen. Sie sind rundherum mit Sensoren ausgestattet, so dass Sie Treppenstufen nicht mehr blockieren müssen. Die sogenannten Cliff-Sensoren sorgen dafür, dass Ihr Saugroboter nicht abstürzt. Übrigens können die Samsung Saugroboter inzwischen auch Türschwellen überwinden. Ein kleines Extra-Rad hilft dem Gerät, die Türschwelle zu überwinden. Sollten Sie nun Sorge haben, dass wirklich gar kein Ort im Haus vor Ihrem Roboter sicher ist: Das ist unnötig. Sie können eine virtuelle Sperre errichten und den Roboter so programmieren, dass er bestimmte Bereiche komplett in Ruhe lässt. Den Lieblingsplatz Ihres Hundes beispielsweise.

Einfache Handhabung, gute Umweltverträglichkeit, lange haltbar

Immer wieder werden Saugroboter von ganz unterschiedlicher Seite und unter verschiedenen Gesichtspunkten getestet. Die Samsung Roboter Staubsauger schneiden bei diesen Tests in der Regel recht gut ab, allen voran die Geräte der Serie NaviBot. Aber auch der etwas größere und kostenintensivere PowerBot weiß zu überzeugen. Besonders gut ist bei Samsung die Handhabung. Die Geräte lassen sich ganz einfach programmieren, sie arbeiten größtenteils mit der Samsung eigenen App für die Geräte des Smart Home zusammen. Die kann auf verschiedenen Smartphones oder auf dem PC oder Tablet bedient werden und ist nahezu selbsterklärend.

Die lange Akkulaufzeit und der niedrige Stromverbrauch der kleinen Samsung Staubsaugroboter überzeugen in Sachen Umweltverträglichkeit. Die Geräte arbeiten wirklich energiesparsam und effizient. Und auch die lange und zuverlässige Haltbarkeit der Geräte trägt zu einer überzeugenden Umweltbilanz bei: Ein Samsung Saugroboter ist nicht nach ein oder zwei Jahren aussortiert, sondern bringen lange Freude. Der Hersteller unterstützt seine eigenen Systeme recht lange und wartet nicht jedes Jahr mit einem neuen Gerät auf. Die Samsung Staubsaugroboter arbeiten grundsätzlich ohne Beutel, sie sammeln den Schmutz direkt in ein Auffangfach, das Sie bei Bedarf einfach entleeren können.

Die Geräte von Samsung können außerdem mit ihrer Saugleistung überzeugen. Sie lassen kaum etwas liegen, haben ausreichend Kapazitäten in dem meist 0,3 l bis 0,7 l fassenden Schmutzfach und sind einfach gründlich. Ecken werden über weit ausfahrbare seitliche Bürsten erreicht, und die Geräte arbeiten sorgfältig.

Gute Geräte müssen nicht teuer sein

Allgemein sind hochwertige technische Geräte natürlich immer mit einem bestimmten Preis verbunden. Das ist bei Roboter Staubsaugern nicht anders. Aber Samsung hat ganz unterschiedliche Geräte im Angebot, die teilweise schon für weniger als 400 Euro zu haben sind. Auch diese Geräte halten, was sie versprechen, und können durchaus sinnvoll zum Reinigen von Böden eingesetzt werden. Der kleine NaviBot Tier fällt beispielsweise in diese Preisklasse. Das Gerät ist mit 3,5 kg nicht zu schwer, lässt sich programmieren wie die meisten anderen Samsung Roboter Staubsauger und hat eine hohe Saugleistung. Der Saugroboter ist speziell auf die Entfernung von Tierhaaren ausgelegt, hat also ausreichend Power. 40 Watt bringt er mit, und er bewegt sich mit einem Geräuschpegel von maximal 70 Debitel durch die Wohnung. Wer einfach nur Unterstützung bei der Bodenreinigung benötigt, ist mit diesem Gerät schon sehr gut beraten. Den sogenannten Virtual Guard gibt es bei diesem Gerät leider nicht, der ist den kostenintensiveren Modellen vorbehalten.

Samsung bedient aber nicht nur das kostengünstige Segment. Der koreanische Hersteller hat neben den kostengünstigen Geräten auch Saugroboter im Sortiment, die preislich fast im vierstelligen Bereich liegen. Diese Geräte aus der PowerBot Reihe haben eine höhere Saugkraft, einen größeren Schmutzauffangbehälter und mehr Technik. Sie können Fliesen ebenso reinigen wie Teppichboden und Parkett, lassen sich für die systematische und effizienteste Art der Raumreinigung programmieren und suchen sich über ein mapping System selbst den kürzesten Weg durch den Raum, ohne auch nur einen Flecken auszulassen. Aber eise können auch punktgenau eingesetzt werden, beispielsweise dann, wenn Sie etwas verschüttet haben und das sofort reinigen wollen. Per Fernbedienung teilen Sie dem Gerät mit, was es wo für Sie erledigen soll. Die normale Programmierung wird davon nicht betroffen.

Außergewöhnliche Bauformen für eine bessere Performance

Die meisten Staubsaugroboter sind flach und rund. Nicht so bei Samsung. Der südkoreanische Hersteller hat Modelle in ganz unterschiedlichen Formen im Angebot. Denn natürlich ist ein Staubsauger, der wie eine dicke Scheibe über den Boden gleitet, nicht immer optimal. Samsung passt die Form seiner Saugroboter der gewünschten Performance an. Außen statt mittig liegende Bürsten geben dem Gerät zwar ein anderes Aussehen, ermöglichen aber auch eine effizientere Reinigung: Der Staubsaugroboter kann mit einer Bürste, die außen liegt und die volle Breite des Geräts erreicht, ganz anders an Wände heranfahren und in unmittelbarer Nähe der bodentiefen Möbel reinigen. Seitlich ausfahrbare Bürsten, Cliff-Sensoren und ein spezielles Rädchen für die Überwindung von Türschwellen sind zusätzliche Bauteile, die das Äußere des Saugroboters maßgeblich bestimmen.

Hohe Wattzahl bedeutet mehr Saugkraft?

Bei den meisten Staubsaugern ist das der Fall, beim Samsung Saugroboter aber nicht unbedingt. Denn eine spezielle Technologie ermöglicht es, über einen zusätzlichen Motor die Leistung um bis zu 60 % zu steigern. Das heißt konkret: Auch wenn der Saugroboter eine Leistung von 40 Watt hat, kann er dank der verbauten Technik so gut saugen wie andere Geräte mit 60 Watt oder mehr. Allerdings scheint es durchaus eine Korrelation zwischen der Leistung und der maximalen Lautstärke zu geben: Die Geräte mit 30 oder 40 Watt erreichen alle eine höhere Maximallautstärke, die bei bis zu 70 Debitel liegen kann. Wer ein leises Gerät haben will, muss sich mit einer niedrigeren Leistung zufriedengeben. Die leisten Geräte sind dafür wirklich so leise, dass Sie den Saugroboter vermutlich gar nicht bemerken.

Viele Samsung Saugroboter Modelle auch für Allergiker/-innen geeignet

Es sind die sogenannten HEPA-Filter im Staubsauger, die die Hausstaubmilben und ihre Ausscheidungen und Abbauprodukte aus der Luft filtern. Wer an einer Milbenallergie leidet, sollte unbedingt darauf achten, dass der Staubsauger einen HEPA-Filter hat. Nicht alle Modelle der Samsung Roboter Staubsauger sind mit dieser Filtertechnik ausgestattet. Es gibt aber durchaus einige, auch unter den günstigen Modellen, die für Allergiker/-innen geeignet sind.

Vor dem Kauf Bedarf analysieren

Nicht jeder legt Wert auf lautlose Reinigung, und nicht jeder benötigt einen allergikerfreundlichen Staubsauger. Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, sollten Sie selbstverständlich erst einmal Ihren Bedarf klären. Was soll der Samsung Staubsauger alles können? Muss er Virtual Guards haben? Wie groß soll der Auffanbehälter sein? Und wie groß ist überhaupt die Wohnfläche, die gereinigt werden soll? Wenn Sie die Größe Ihrer Wohnung kennen, sollten Sie die Akkulaufzeiten und die Ladezeiten der Geräte miteinander vergleichen. Denn im Schnitt schafft ein Saugroboter eine 60 qm Wohnung gut, wenn er eine Akkulaufzeit von 90 Minuten oder länger hat. Darunter wird es schwierig. Es sei denn, die Wohnung ist kleiner.

Auch die Ladezeiten spielen eine Rolle: Wie oft und lange der Roboter an der Ladestation hängt hat Einfluss darauf, wie lange und oft Sie das Gerät einsetzen können. Die Saugleistung der verschiedenen Samsung Saugroboter gibt Ihnen schließlich noch Aufschluss darüber, wie oft Sie selbst voraussichtlich helfend werden eingreifen müssen. Denn es gibt doch hin und wieder Verschmutzungen, die der kleine Roboter nicht findet oder nicht bewältigen kann. Auch das ist ganz normal.